Corona-Krise

Wir sind für Sie da, wenn´s brennt.

Die aktuelle Lage stellt viele Unternehmen, insbesondere kleine und mittlere Betriebe, im Land vor teilweise existenzielle Herausforderungen.

Wir als Ihr Partner tun alles dafür, Ihnen in dieser äußerst schwierigen Situation noch besser unter die Arme zu greifen. Gemeinsam versuchen wir eine auf Sie abgestimmte Lösung zu finden. In unsere Betrachtung beziehen wir dabei aktuelle staatliche Hilfs- und Förderprogramme selbstverständlich mit ein und unterstützen Sie gegebenenfalls bei deren Beantragung.

Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Wir stehen für Sie bereit: Persönlich, telefonisch oder neuerdings sogar per Video.


Übersicht der staatlichen Hilfs- und Förderprogramme:

Zuschussprogramm des Landes Baden-Württemberg ab 25.03.2020

Die Förderung erfolgt im Rahmen eines einmaligen, nicht rückzahlbaren Zuschusses zu-nächst für drei Monate in Höhe von bis zu

  • 9.000 Euro für antragsberechtigte Soloselbstständige,
  • 9.000 Euro für Antragsberechtigte mit bis zu 5 Beschäftigen (Vollzeitäquivalente),
  • 15.000 Euro für Antragsberechtigte mit bis zu 10 Beschäftigen (Vollzeitäquivalente),
  • 30.000 Euro für Antragsberechtigte mit bis zu 50 Beschäftigen (Vollzeitäquivalente).

 

Die Obergrenze für die Höhe der Förderung entspricht dem unmittelbar infolge der Corona-Pandemie verursachten Liquiditätsengpass oder entsprechenden Umsatzeinbruch, maximal jedoch den oben genannten Förderbeträgen.

Die Anzahl der Beschäftigten ergibt sich aus der Berechnung der Vollzeitäquivalente, die anhand der Regelungen der KMU-Definition der EU erfolgt. Unternehmen mit bis zu 10 Beschäftigten dürfen ihre Auszubildenden bei der Beschäftigtenzahl voll anrechnen.

 

Erfahren Sie HIER mehr.

Kurzarbeit beantragen:

Mit Kurzarbeit können unvorhergesehene Entgeltausfälle teilweise kompensiert werden.
Erfahren Sie alles Wesentliche rund um die Leistung, die Arbeitgeber online beantragen können:

https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/kurzarbeitergeld-bei-entgeltausfall